de fr it

KarlFreuler

5.12.1912 Basel, 24.2.2000 Immensee, kath., von Glarus und Basel. Sohn des Franz, Staatsanwalts in Basel, und der Hermine geb. Steinwarz. 1936-42 studierte F. kath. Theologie in Schöneck (Emmetten) und Freiburg. 1942 wurde er als Mitglied der Schweiz. Missionsgesellschaft Bethlehem zum Priester geweiht. 1942-44 Architekturstud. als freier Hörer an der ETH Zürich. 1946 reiste F. nach China, um in Sutsien-Kiangsu die Missionstätigkeit aufzunehmen. Wegen der kommunist. Machtübernahme flüchtete er 1948 nach Japan. Er liess sich in Tokio nieder, wo er sich als Architekt für die kath. Kirche betätigte: Er errichtete in Japan, Taiwan und Südkorea bis 1968 rund 130 Kirchen, Klöster und Pfarreizentren. Hauptwerke: Pfarrkirche Heilig Kreuz in Nagoya-Nanzan (1956-57), Priesterseminar in Tokio (1959), Kathedrale in Kyoto (1967-68). Nach seiner Rückkehr in die Schweiz Ende 1968 war er bis 1996 in und um Basel als Seelsorger tätig.

Quellen und Literatur

  • Archiv Bethlehem Mission Immensee, Personalakten Karl F.
  • F. Brentini, Karl F., 1992
  • «Karl F., SMB, Immensee», in Schweiz. Kirchenztg. 168, 2000, 167
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 5.12.1912 ✝︎ 24.2.2000