de fr it

BerthaHardegger

6.6.1903 Oberegg, 3.11.1979 Thalwil, kath., von Gams. Tochter des Jakob, Arztes, und der Katarina Bertha geb. Locher. Ledig. Collège Sainte-Croix in Freiburg (Matura 1923), Medizinstud. in Basel, Montpellier und Wien, 1930 Dr. med. in Basel. Danach praktizierte H. in Bütschwil. 1933-35 machte sie einen Kurs im missionsärztl. Institut in Würzburg, 1935 das medizin. Staatsexamen in Dublin. 1936 zog sie zusammen mit Maria Kunz als eine der ersten katholischen schweiz. Missionsärztinnen in den Missionsdienst. H.s Tätigkeitsfeld wurde das Basutoland (Lesotho), ab 1937 besonders das Bergland von Paray. 1957 Bau des Hospitals Saint-Charles, 1963 des Hospitals im Bez. Leribe. 1970 zog sie sich aus gesundheitl. Gründen in die Schweiz zurück und führte in Thalwil eine Praxis.

Quellen und Literatur

  • Bertha H., Mutter der Basuto, hg. von J.P. Specker, 1987
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 6.6.1903 ✝︎ 3.11.1979