de fr it

Franz AlfredHerzog

24.3.1880 Sursee, 17.6.1962 Luzern, von Beromünster. Sohn des Jakob, Bauunternehmers, und der Theresia geb. Felder. Gymnasium in Sursee und Einsiedeln, 1900-04 Theologiestud. in Freiburg i.Br., Tübingen und Luzern, 1904 Priesterweihe. 1908 Dr. theol. in Freiburg i.Br., 1904-08 Religionslehrer in Zug und 1908-22 am Institut Baldegg. 1922-49 Prof. für Exegese des Alten Testaments an der Theol. Fakultät Luzern. 1931 Chorherr am Stift St. Leodegar im Hof Luzern, 1938-55 Stiftspropst. H. wirkte als religiöser Schriftsteller und Lyriker.

Quellen und Literatur

  • Jahr und Tag: Gedichte, 1921
  • Albert Meyenberg (1861-1934), 1935
  • Schweiz. Kirchenztg. 130, 1962, 369 f.
  • HS II/1, 360 f.
  • H. Wey, Zu neuem Leben bauen, was längst vergangen ist. Franz Alfred H. (1880-1962), 1996
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 24.3.1880 ✝︎ 17.6.1962