de fr it

Rudolf Walter vonMoos

11.7.1884 Samedan, 8.7.1957 Zürich, kath., von Luzern. Sohn des Rudolf Martin Josef und der Leontine geb. Tacchi. Gymnasium in Feldkirch, 1904 Eintritt in den Jesuitenorden, 1906-09 Stud. der Philosophie in Valkenburg (Niederlande), 1909-13 Erzieher in Feldkirch, 1913-17 Stud. der Theologie in Valkenburg, 1916 Priesterweihe. M. gründete und leitete mit Paul de Chastonay in Zürich die kath. Studenten- und Akademikerseelsorge, wirkte 1930-39 auch in Basel als deren Gründer und Leiter, verfasste kirchl. und kulturelle Beiträge für die "Schweiz. Rundschau", bearbeitete ab 1939 am Sant'Ufficio (Glaubenskongregation) in Rom mit Pater Wilhelm Hentrich die Petitionen zur Dogmatisierung der leibl. Aufnahme Marias und war 1954-57 Socius des Provinzials in Zürich. M. war ein Mann von Kultur und ein sensibler Seelsorger.

Quellen und Literatur

  • (zusammen mit W. Hentrich)Petitiones de assumptione corporea B.V. Mariae in caelum definienda ad Sanctam Sedem delatae [...], 2 Bde., 1942
  • Mitt. aus den dt. Provinzen der Ges. Jesu, Bd. 19, 127-131
  • F. Strobel, Schweizer Jesuitenlex., Ms., 1986, 368
Weblinks
Normdateien
GND
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 11.7.1884 ✝︎ 8.7.1957

Zitiervorschlag

Stierli, Josef: "Moos, Rudolf Walter von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 07.01.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/009966/2009-01-07/, konsultiert am 30.11.2020.