de fr it

RufinSteimer

16.4.1866 Wettingen, 19.2.1928 Zizers, Kloster Rapperswil (SG), kath., von Wettingen. Sohn des Josef Friedrich, Friedensrichters, und der Verena geb. Meier. Cousin des Emil (->). 1881-85 Kollegium Stans, 1885 Eintritt in den Kapuzinerorden in Luzern, Philosophie- und Theologiestud. an Ordensschulen, 1889 Priesterweihe. Prediger und Volksmissionar sowie Verfasser devotionaler Kleinschriften, hist. und biogr. Werke. 1900 Gründer und erster Redaktor der "Schweizer kath. Frauenzeitung", Redaktionstätigkeit beim Wochenblatt "Der Schweizer Katholik", 1901 Gründer des Schweiz. Caritasverbands und dessen erster Präsident, 1909 Gründer der psychiatr. Klinik Franziskusheim in Oberwil bei Zug. Als deren erster Direktor (bis 1916) stützte sich S. auf Ordenspfleger und wandelte die Eremitenkongregation Luthernbad zu diesem Zweck in eine Pflegerkongregation um. 1922-24 betreute er den Erweiterungsbau und den Bau der Antoniusgrotte des Klosters Rapperswil.

Quellen und Literatur

  • Provinzarchiv Schweizer Kapuziner, Luzern
  • N.W. Kuster, Rufin S. 1866-1928, 1998
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Johann Adolf Steimer (Taufname)
Lebensdaten ∗︎ 16.4.1866 ✝︎ 19.2.1928

Zitiervorschlag

Christian Schweizer: "Steimer, Rufin", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 21.02.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/010028/2012-02-21/, konsultiert am 13.08.2022.