de fr it

LouisVautrey

22.6.1829 Pruntrut, 5.5.1886 Delsberg, katholisch, von Pruntrut. Sohn des Joseph François (->). Humanistisches Gymnasium in Paris, Priesterseminar in Langres (Champagne) und Solothurn, 1852 Priesterweihe. Lehrer an einem Pensionat und 1851-1858 am Kollegium Pruntrut, 1859-1863 Vikar in Pruntrut, 1863-1886 Verwalter, danach Pfarrer und Dekan von Delsberg. Im Kulturkampf von der Berner Regierung seines Amts enthoben, musste Louis Vautrey 1873-1875 ins Exil. Nach seiner Rückkehr war er Generalvikar von Bischof Eugène Lachat, aber ohne diesen Titel zu tragen. Als Historiker beschäftigte sich Vautrey mit der jurassischen Geschichte und vollendete 1867 den 5. Band der "Monuments de l'histoire de l'ancien Evêché de Bâle" von Joseph Trouillat.

Quellen und Literatur

  • Notices historique sur les villes et les villages du Jura bernois, 6 Bde., 1863-86 (Nachdr. 1979)
  • Histoire des évêques de Bâle, 2 Bde., 1884-86
  • BiCJ, Nachlass
  • Louis Vautrey (1829-1886), Jurassien, homme d'Eglise et historien, 1986
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 22.6.1829 ✝︎ 5.5.1886

Zitiervorschlag

Benoît Girard: "Vautrey, Louis", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 22.02.2013, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/010048/2013-02-22/, konsultiert am 16.04.2024.