de fr it

OttoWidmer

9.1.1855 Steinhof (heute Gem. Aeschi SO), 29.3.1932 Wangen bei Olten, kath., von Steinhof. Sohn des Johann Josef, Landwirts, und der Anna Maria geb. Schäfli. Gymnasium und höhere Lehranstalt in Solothurn, Stud. der Theologie an den Univ. Tübingen und Paris, Ordinandenkurs im Priesterseminar Luzern, 1880 Priesterweihe. 1880-1916 Pfarrer in Gretzenbach. W., dessen Amtszeit vom Kulturkampf stark belastet war, gründete 1891 unter dem Druck sozialer Probleme den Verein St. Josephs-Anstalt und begann mit dem Aufbau eines Kinderheims in Däniken, dem Filialen 1892 in Rickenbach (SO), 1893 in Nunningen, 1896 in Olten, 1897 in Balsthal, 1903 in Dornach und 1909 in Hägendorf folgten. Nach dem Erwerb des Bachtelen-Bads in Grenchen verlegte er seine Gründungen dorthin und amtierte 1916-25 als Direktor der St. Josephsanstalt. Unzulänglichkeiten in der Heimführung zwangen ihn zur Demission. 1928 legte er auch sein Amt als Präs. der St.-Joseph-Stiftung nieder und wirkte dann als Frühmesser.

Quellen und Literatur

  • M. Ries, «Pfarrer Otto W. und die Gründung der St. Josephsanstalt», in 100 Jahre im Dienst von Kindern, 1992, 13-32
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 9.1.1855 ✝︎ 29.3.1932