de fr it

RobertZimmermann

24.10.1874 Döttingen, 8.2.1931 Feldkirch, katholisch, von Düdingen. Sohn des Josef, Barbiers und Negotianten, und der Regina geborene Weber. Gymnasium in Schwyz, 1896 Eintritt in den Jesuitenorden. 1900-1903 Studium der Philosophie in Valkenburg (Niederlande), 1903-1907 der Theologie und Anglistik in St. Beuno's College (Nordwales), 1908-1913 von Sanskrit und Pali an der Universität Berlin, dort Promotion. 1914-1930 Professor für Sanskrit und altindische Philosophie am St. Xaviers College der Universität Bombay, Mitglied des Universitätssenats, Leiter des Bandarkar-Instituts für orientalische Forschung in Puna. 1930 wegen Erkrankung Rückkehr in die Schweiz. Robert Zimmermann, der eine Auswahl von Hymnen des Rigveda veröffentlichte, verband wissenschaftliche Leistung mit missionarischem Einsatz.

Quellen und Literatur

  • Mitt. aus den Dt. Provinzen der Ges. Jesu 13, 1935, 175-179
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 24.10.1874 ✝︎ 8.2.1931

Zitiervorschlag

Josef Stierli: "Zimmermann, Robert", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 26.02.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/010075/2014-02-26/, konsultiert am 13.06.2024.