de fr it

GiacomoGenora

5.2.1656 Leontica, zwischen August und Oktober 1731 Pollegio, kath., von Leontica. Sohn des Carlo und der Maria De Maria. 1675-76 in Mailand bezeugt, wo er wahrscheinlich eine Katechismus-Schule besuchte. 1679 Priesterweihe. Seine bescheidene Bildung ergänzte G. im Seminar La Canonica in Mailand. 1685 Hilfspfarrer in Quinto, dann Pfarrer und apostol. Notar in Osco (1686-1707) und in Pollegio (1707-13). In die Jahre seiner Tätigkeit in Osco fällt vermutlich die Herausgabe seines "Liber hexametrorum", einer Huldigung an sein Heimattal. Dieses 1692 in Mailand veröffentlichte Werk ist eine Art lokaler Reiseführer, eine Lobpreisung des Bleniotals, das Ort für Ort in lat. Hexametern vorführt. Bemerkenswert ist das Werk v.a. wegen seines Wortschatzes und wegen der Wahl eines Lateins, das eher naiv als makkaronisch wirkt und dem Verfasser zu "chaot. Aufzählungen" in barocker Manier dient.

Quellen und Literatur

  • Liber hexametrorum sive heroicorum carminum, hg., eingeleitet und kommentiert von L. Orelli, 2004
  • G. Orelli, Svizzera italiana, 1986, 40-42
  • G. Reggi, «Il maccheronico "Liber hexametrorum" del bleniese Giacomo G. e la sua presenza nelle biblioteche francescane luganesi del `700», in Fogli 16, 1995, 52-56
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ≈︎ 5.2.1656 ✝︎ zwischen August und Oktober 1731