de fr it

Francesco MariaTravella

27.3.1802 Campo (Vallemaggia), zwischen dem 1. 3. und 25.3.1854 vielleicht Giubiasco, katholisch, von Campo. Nach dem Besuch des Somaskerkollegiums Sant'Antonio in Lugano und des Priesterseminars Bra (Piemont) war Francesco Maria Travella Pfarrer in Campo, 1833-1842 in Vogorno und 1842-1854 in Giubiasco. Nachdem er anfänglich Schriften zur katholischen Apologetik sowie Gedichte verfasst hatte, näherte er sich 1830 Stefano Franscini an und unterstützte die in dessen Zeitschriften vorgeschlagenen Reformen, unter anderem im "L'Istruttore del Popolo". Als Schulinspektor setzte sich Travella für die Verbreitung der Werke Alessandro Manzonis in der italienischen Schweiz ein, etwa mit der Anthologie "Saggi di eloquenza e filosofia tratti dalle Osservazioni sulla morale cattolica di Alessandro Manzoni" (1834). Ferner arbeitete er an der Zeitschrift "Il Cattolico" mit, in der er unter anderem die Dialektgedichte von Carlo Porta vernichtend kritisierte.

Quellen und Literatur

  • M. Tentorio, Nel nome di Lucia, 1981, 41-50
  • A. Martini, G. Pedrojetta, «Manzoni a Vogorno», in Lombardia elvetica, 1987, 311-338
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 27.3.1802 ✝︎ zwischen dem 1. 3. und 25.3.1854

Zitiervorschlag

Alessandro Martini: "Travella, Francesco Maria", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 06.11.2012, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/010130/2012-11-06/, konsultiert am 19.05.2024.