de fr it

GiovanniBianconi

22.3.1891 Minusio, 7.3.1981 Minusio, kath., von Mergoscia. Sohn des Alessandro, der nach der Rückkehr aus Amerika als Bauer tätig war, und der Margherita geb. Rusconi. Bruder des Piero (->). Rita Planzi. B. studierte an der Kunstgewerbeschule St. Gallen und an der Akademie der bildenden Künste in Stuttgart. Er war Zeichenlehrer und als Holzschneider, Dialektdichter und Ethnologe tätig. Seine Holzschnitte (fast 500, ein Drittel Porträts, der Rest Landschaften) sind vom dt. Expressionismus beeinflusst. Die Dialektgedichte neigen zum Realen und handeln vorzugsweise vom Tod und einer Welt in der Schwebe zwischen bäuerl. Kultur und Industrialisierung. Bedeutend sind auch B.s zahlreiche ethnolog. Studien.

Quellen und Literatur

  • Val Verzasca, 1966 (21980)
  • Ticino rurale, 1971
  • Costruzioni contadine ticinesi, 1982
  • Un güst da pan da segra, hg. von S. Bianconi, R. Martinoni, 1986
  • Donazione Giovanni B., Ausstellungskat. Locarno, 1995
  • Cento anni di poesia nella Svizzera italiana, hg. von G. Bonalumi et al., 1997, 93-103
Weblinks
Weitere Links
SIKART
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 22.3.1891 ✝︎ 7.3.1981