de fr it

RogerAubry

11.4.1923 Montfaucon,17.2.2010 Cochabamba (Bolivien), katholisch, von Montfaucon. Sohn des Gemeindeschreibers Alphonse und der Henriette geborene Veya. 1942 Eintritt bei den Redemptoristen, 1943 Profess, 1943-1949 Philosophie- und Theologiestudium in Sousceyrac (F), 1949 Priesterweihe, 1952-1965 Volksmissionen in der Schweiz und Frankreich, 1964 Provinzial der Schweizer Redemptoristen, 1970 Apostolischer Administrator von Reyes (Bolivien), 1973 Apostolischer Vikar von Reyes, 1974 Titularbischof von Mauretania Cesariense, 1993 Konsultor der Kongregation zur Evangelisierung der Völker. Roger Aubry resignierte 1999 und zog sich nach Cochabamba zurück.

Quellen und Literatur

  • A. Odermatt, «Entwicklung der "Schweizer Mission" in Bolivien», in Schweiz. Kirchenztg. 139, 1971, 218, 220 f.
  • J.B. Villiger, «Mgr. Roger Aubry, Missionsbf. in Bolivien», in Schweiz. Kirchenztg. 141, 1973, 455
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Ivo Auf der Maur: "Aubry, Roger", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 29.07.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/010173/2010-07-29/, konsultiert am 14.04.2024.