de fr it

FrancescoScalini

15.8.1792 Como, 8.3.1871 Genestrerio (heute Gem. Mendrisio), kath., aus Como und ab 1855 von Chiasso. Sohn des Abbondio, aus begüterter Fam., und der Laura Calvi-Fontana. Ledig. Ingenieurstudium. 1815 und 1833 in Ägypten. 1831 war S. Abgeordneter in der Versammlung der vereinigten Provinzen von Bologna. Nachdem er von den österr. Behörden verhaftet und zum Tod verurteilt, später aus dem Gefängnis entlassen worden war, verliess er 1833 die Lombardei. Von 1835 bis zu seinem Tod lebte er in Genestrerio. S. war Anhänger von Giuseppe Mazzini und griff aktiv in den Kampf um die Einigung Italiens ein: 1848 sass er in der provisor. Regierung von Como und engagierte sich v.a. mit seinen zahlreichen Schriften. Als Mitarbeiter der Tipografia Elvetica in Capolago, Gelehrter, Büchersammler und profunder Kenner insbesondere der Kirchengeschichte wurde S. zur Symbolfigur für die Anhänger Mazzinis im jungen Kt. Tessin.

Quellen und Literatur

  • R. Caddeo, Le edizioni di Capolago, 1934
  • G. Martinola, Gli esuli italiani nel Ticino 1, 1980
  • C. Orelli, Rapporto Stato-Chiesa e questione diocesana nel Ticino del primo Ottocento, Diss. Rom, 1993
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 15.8.1792 ✝︎ 8.3.1871