de fr it

Giovan BattistaPioda

13.12.1786 Locarno, 29.6.1845 Lugano, kath., von Locarno. Sohn des Giovan Battista, Kaufmanns, und der Francesca Bustelli. Teresa Ghiringhelli, Tochter des Carlo, von Bellinzona. Schwager von Paolo Ghiringhelli. P. begann als Handelsmann und diente 1816-20 und 1822 als Offizier in einem in Holland kapitulierten Schweizerregiment. Nach seiner Rückkehr ins Tessin wandte er sich der Politik zu und bekleidete das Amt eines Militärinspektors und Instruktors des kant. Truppenkontingents. Anlässlich der schweren Tessiner Verfassungskrise 1814 nahm er am Kongress der Delegierten der Kreise in Giubiasco teil und gehörte der Deputation an, die an die Tagsatzung von Zürich entsandt wurde. 1824-30 und 1839-45 sass P. im Gr. Rat, war 1826, 1828 und 1833 Tagsatzungsgesandter sowie 1824-38 Staatsrat. Bis zur Verfassungsreform von 1830 stand er politisch im Schatten des Landammanns Giovan Battista Quadri; beide waren 1827 zum Ziel eines Giftmordanschlags geworden. Später näherte er sich der radikalen Strömung an und wurde einer ihrer prominentesten Vertreter. P. wirkte in versch. Vereinen liberaler Ausrichtung und war Mitgründer des Tessiner Schützenvereins.

Quellen und Literatur

  • ASTI, FamA
  • F. Pedrotta, «I P. di Locarno», in BSSI, 1931, 1 f.
  • C. Agliati, «Le carte dei P. locarnesi [Repertorio delle fonti archivistiche]», in AST, 1992, Nr. 111
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 13.12.1786 ✝︎ 29.6.1845

Zitiervorschlag

Agliati, Carlo: "Pioda, Giovan Battista", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.02.2009, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/010291/2009-02-04/, konsultiert am 28.11.2020.