de fr it

Sidonius Apollinaris

430/431 (Gaius Sollius Apollinaris Sidonius) Lyon, in den 480er Jahren Clermont (Auvergne). Aus einem Senatorengeschlecht. die Tochter des zukünftigen Ks. Avitus. 468 Stadtpräfekt von Rom, 470 Bf. von Clermont. S.' Briefe und Gedichte sind in der Tradition der klass. Antike gehalten und von deren Rhetorik durchdrungen. Sein Werk liefert wichtige Informationen über die Barbarenvölker, insbesondere über die burgund. foederati, S.' Verbündete während der Belagerung Clermonts durch die Westgoten. Im Panegyrikus für Majorian berichtet S., wie der zukünftige Kaiser bei Bellinzona die über die Bündner Pässe eingedrungenen Alemannen besiegte.

Quellen und Literatur

  • Sidoine Apollinaire, 3 Bde., hg. von A. Loyen, 1960-70
  • Der neue Pauly 11, 2001, 522 f.
  • Lex. der antiken christl. Literatur, 32002, 640 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Gaius Sollius Apollinaris Sidonius (Taufname)
Lebensdaten ∗︎ 430/431 ✝︎ in den 480er Jahren

Zitiervorschlag

Amherdt, David: "Sidonius Apollinaris", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 13.12.2010, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/010311/2010-12-13/, konsultiert am 31.10.2020.