de fr it

Augustus

23.9.63 v.Chr. Rom, 19.8.14 n.Chr. Nola (bei Neapel). Urspr. Name Caius Octavius, Adoptivsohn von Caius Iulius Caesar. Erster röm. Ks. Nach langjährigen Auseinandersetzungen um das Erbe Caesars wurde er 30 v.Chr. Alleinherrscher und 27 v.Chr. vom Senat mit dem Titel A. ausgezeichnet. Während eines Aufenthalts in Gallien befahl er 25 v.Chr. die erfolgreich verlaufene Öffnung des Kl. St. Bernhards für die Römer sowie die Gründung von Aosta (Colonia Augusta Praetoria) zu dessen Sicherung. Von Gallien aus überwachte A. auch die Eroberung des zentralen Alpengebiets durch seine Stiefsöhne Drusus und Tiberius 15 v.Chr. Die kelt. Seduner und Nantuaten im Unterwallis anerkannten ihn danach als Schutzpatron, während die Colonia Raurica neu den Namen des Ks. erhielt (Colonia Augusta Raurica). 12 v.Chr. beauftragte A. Drusus mit Angriffen auf die rechtsrhein. Germanen, wobei das Legionslager Dangstetten gegenüber Zurzach einen der Stützpunkte bildete.

Quellen und Literatur

  • RE 10, 275-381
  • F. Staehelin, Die Schweiz in röm. Zeit, 31948, 103-128
  • W. Drack, R. Fellmann, Die Römer in der Schweiz, 1988, 22-32
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Caius Octavius (Geburtsname)
Lebensdaten ∗︎ 23.9.63 v.Chr. ✝︎ 19.8.14 n.Chr.