de fr it

Tiberius

16.11.42 v.Chr. (Tiberius Claudius Nero) Rom, 16.3.37 n.Chr. Kap Misenum (Kampanien). Sohn des Tiberius Claudius Nero und der Livia Drusilla, ab 38 v.Chr. Stiefsohn des Octavian bzw. Augustus, der ihn 4 n.Chr. adoptierte (Namensänderung zu Tiberius Iulius Caesar). Tiberius führte unter anderem zusammen mit seinem Bruder Drusus 15 v.Chr. den Feldzug zur Unterwerfung des Alpenbogens durch und eroberte die Gebiete der Räter und Vindeliker. Im Rahmen dieses Feldzugs wurden die schweizerischen Alpentäler und das Mittelland endgültig ins Römische Reich eingegliedert. 14 n.Chr. wurde Tiberius römischer Kaiser (Tiberius Caesar Augustus). In seine Regierungszeit fielen die Einstellung der Feldzüge 16 n.Chr. auf rechtsrheinischem Gebiet gegen die Germanen und die danach erfolgte Einrichtung des Legionslagers Vindonissa. Vermutlich datieren auch die frühesten Siedlungsspuren in Aventicum, das vielleicht zunächst Forum Tiberii hiess, in seine Zeit. Seine Herrschaft war geprägt vom schwierigen Verhältnis zu den römischen Senatoren (Majestätsprozesse) und von den politischen Folgen seiner Abwesenheit von Rom.

Quellen und Literatur

  • B. LevickTiberius the Politician, 1976 (21999)
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Tiberius Claudius Nero (Gerbutsname)
Lebensdaten ∗︎ 16.11.42 v.Chr. ✝︎ 16.3.37 n.Chr.

Zitiervorschlag

Alfred Hirt: "Tiberius", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 11.10.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/010315/2012-10-11/, konsultiert am 27.02.2024.