de fr it

Vitellius

7. 9. oder 24.9.12 (oder 15), 20. 12. oder 21.12.69 Rom. V. stammte aus einer Senatorenfamilie. Als Statthalter in der Germania Inferior wurde er in einem Feldzug gegen Galba von seinen Truppen am 2.1.69 zum Kaiser ausgerufen. V. marschierte nach Italien, besiegte am 14.4.69 Otho, den Nachfolger von Galba, und zog in Rom ein. Einige Monate später wurde er von den Anhängern Vespasians geschlagen und ermordet, nachdem diese Rom erobert hatten. Während des Marsches der von Aulus Caecina Alienus befehligten Armee des V. nach Italien nahmen die Helvetier Partei für Galba, ihr Aufstand wurde aber im Februar niedergeschlagen (Tacitus, "Historien" 1, 67-69). Zur Vergeltung setzten die Truppen von V. Aquae Helveticae (Baden) in Brand; Aventicum (Avenches) entging nur knapp der Zerstörung. Caecina war gezwungen, nach Italien weiterzuziehen, und überquerte mit seinen Truppen im Winter (März 69) den Gr. St. Bernhard, was für jene Zeit eine grosse Leistung war.

Quellen und Literatur

  • B. Richter, V., 1992, 134-143
  • SPM 5, 56 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 7. 9. oder 24.9.12 (oder 15) ✝︎ 20. 12. oder 21.12.69