de fr it

BartholomäusAnhornder Jüngere

16.1.1616 Fläsch, 7.7.1700 Elsau, reformiert, von Fläsch, ab 1637 von St. Gallen. Sohn des Daniel, Pfarrers in Fläsch. Enkel des Bartholomäus (->). 1) Katharina Höhener, 2) Justina Hiller, 3) Sabina Studer. Theologiestudium, nach Ordination 1634 Pfarrer in Grüsch und Seewis, 1635-1637 in Hundwil, 1637-1648 in St. Gallen, 1648-1661 in Moosbach (Pfalz, D), 1661-1678 in Bischofszell, 1676 Dekan des Kapitels Oberthurgau, 1678-1700 Pfarrer in Elsau. Gelehrter Streiter für den reformierten Glauben. Autor vieler und oft umfangreicher Schriften vor allem theologischen Inhalts, darunter eine 1100 Seiten umfassende kritische Darstellung magischer Praktiken ("Magiologia", 1674) sowie eine kleinere Schrift zur Geschichte der reformierten Kirche in Graubünden (1680).

Quellen und Literatur

  • E. Haffter, «Eine ladin. Übersetzung von Bartholomäus Anhorns des Jüngern bündner. Reformationsgesch.», in BM, 1919, 56
  • Feller/Bonjour, Geschichtsschreibung 1, 395 f.
  • ThBeitr. 132, 1996, 23-33
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

J. Jürgen Seidel: "Anhorn, Bartholomäus (der Jüngere)", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 06.06.2002. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/010505/2002-06-06/, konsultiert am 29.02.2024.