de fr it

HermannBächtold

3.2.1882 Ramsen, 4.6.1934 Basel, reformiert, von Schleitheim. Sohn des Jakob, Kantonspolizisten. 1911 Maria Rahm, Tochter des Emil, Bezirksarztes in Neunkirch. Kantonsschule Schaffhausen, 1901-1904 Lehrer in Beggingen, 1904-1909 Studium der Geschichte in Neuenburg, Basel, Freiburg im Breisgau und Berlin, 1909 Promotion in Freiburg im Breisgau, 1912 Habilitation in Basel. 1911-1912 Lehrer in Basel, 1912-1914 Mitarbeiter am Schweizerischen Wirtschaftsarchiv in Basel. Ab 1915 ausserordentlicher, 1920-1934 ordentlicher Professor für mittelalterliche und neuere Geschichte an der Universität Basel. Hermann Bächtold publizierte Schriften zur Wirtschaftsgeschichte, zur Kriegsschuld im Ersten Weltkrieg sowie zu Jacob Burckhardt und bemühte sich um eine religiöse Universalgeschichte. Der Mitgründer der EVP und Redaktor der "Evangelischen Volkszeitung" (1920-1922) verfasste sozialpolitische Richtlinien für die Partei sowie den SVEA und setzte sich für freie evangelische Schulen ein.

Quellen und Literatur

  • Ges. Schr., hg. von E. Vischer, 1939
  • BZGA 35, 1936, 90-132, (mit Bibl.)
  • M. Ammann, Die "Evang. Politik" des Basler Historikers Hermann Bächtold, 1954
  • E. Vischer et al., Hermann Bächtold, Emil Dürr und der Hist. Zirkel Basel, 1984
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Niklaus Stettler: "Bächtold, Hermann", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 20.12.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/010523/2001-12-20/, konsultiert am 27.02.2024.