de fr it

Jakob ChristophBeck

1.3.1711 Basel, 17.5.1785 Basel, ref., von Basel. Sohn des Sebastian, Spezereihändlers, und der Anna Maria Iselin. 1748 Maria Magdalena Zwinger. Philosophie- und Theologiestud. in Basel, 1729 Magister Artium. Ab 1732 gelegentl. Pfarrvertretungsdienste in Stadt und Landschaft Basel, 1737 Prof. für Geschichte, 1744 Prof. für Glaubenslehre und Kontroverstheologie, 1759 Prof. für Altes Testament, daneben seit 1753 Erster Bibliothekar und ab 1758 Lektor am Frey-Grynaeischen Institut zur Förderung theol. Forschung und Lehre. In seinen schweizergeschichtl, dogmat. und bibelwiss. Werken vertritt B. die "Vernünftige Orthodoxie" im Sinne seines Lehrers Samuel Werenfels. Die Schrift "Ungrund des Separatismus" (1753) verteidigt das Staatskirchentum.

Quellen und Literatur

  • A. Staehelin, Gesch. der Univ. Basel, 1632-1818, 1957
  • E. Staehelin, Die Korrespondenz des Basler Prof. Jakob Christoph B. 1711-1785, 1968
  • Im Spannungsfeld von Gott und Welt, hg. von A.U. Sommer, 1997
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Gäbler, Ulrich: "Beck, Jakob Christoph", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 08.06.2002. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/010527/2002-06-08/, konsultiert am 22.11.2020.