de fr it

JohannesDörig

Erstmals belegt 1512-1513 als Student in Basel (Johannes Thuringus), von Appenzell. Humanistisch gebildet. Anhänger der Reformation. Spätestens ab 1518 Pfarrer in Herisau, dann in Hemberg. 1521 wegen Verschuldung und Eheschliessung vom Bischof von Konstanz gefangen gesetzt. Wegen romfeindlichen Äusserungen vom Abt von St. Gallen und von Schwyz angeklagt. Deshalb zeitweise des Landes verwiesen. 1518-1523 21 Briefe an Vadian. Späteres Schicksal unbekannt.

Quellen und Literatur

  • Zwinglis Briefwechsel 2, 1914, 613
Weblinks

Zitiervorschlag

Conradin Bonorand: "Dörig, Johannes", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 19.06.2015. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/010579/2015-06-19/, konsultiert am 09.12.2022.