de fr it

ThomasGyrfalk

Erstmals erw. 1523, 1560 Basel, aus dem Val Saint-Grégoire (Oberelsass). 1528 Benigna Schlierbach. G. wurde 1523 Lesemeister im Augustinerkloster in Freiburg. Wegen seiner reformator. Neigungen musste er dieses 1524 verlassen und wurde auf Empfehlung von Agrippa von Nettesheim Prediger bei den Augustinern in Basel. Seinen mässigen Bildungsstand machte er durch reformator. Eifer wett. 1526 übergab er mit den übrigen Konventualen das Kloster an die Stadt und begleitete Johannes Oekolampad zur Badener Disputation. 1529 übernahm er das Predigtamt zu St. Elisabeth. Als Archidiakon am Münster 1535-60 immatrikulierte er sich 1539 an der Universität. 1551-52 vertrat er den Antistes Oswald Myconius.

Quellen und Literatur

  • Contemporaries of Erasmus, hg. von P.G. Bietenholz, Bd. 2, 1985, 155
  • Heinrich Bullinger Werke, hg. von F. Büsser et al., Abt. 2, Bd. 4, 1989, 417
  • K. Gauss, Basilea Reformata, 1930, 75