de fr it

EmanuelMerian

16.3.1732 Rümlingen, 13.5.1818 Basel, ref., von Basel. Sohn des Friedrich, Pfarrers, und der Sara Burckhardt. 1763 Anna Katharina geb. M. 1744 Philosophiestud., 1746 baccalaureus artium, 1747 magister artium, 1747 Theologiestud., 1749 erfolglose Bewerbung um den Lehrstuhl für Moralphilosophie in Basel, 1752 Ordination. 1753-60 Mithilfe im Pfarramt des Vaters, 1760-64 Pfarrer in Bretzwil, 1764-66 Helfer zu St. Leonhard in Basel, 1766-1816 Münsterpfarrer und Antistes. M. gab mehrere Liedersammlungen und 1779 eine aufklärerisch gesinnte "Anleitung für die Landschulmeister" heraus. Als Theologe zählte er anfänglich zu den Vertretern der "Vernünftigen Orthodoxie", durch die radikalen Folgen der Aufklärungs- und Revolutionsideen nahm er als Antistes eine zunehmend restaurative Position ein.

Quellen und Literatur

  • F. Buri, Vermächtnis der Väter, 1963, 93-99
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 16.3.1732 ✝︎ 13.5.1818

Zitiervorschlag

K. Kuhn, Thomas: "Merian, Emanuel", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 30.10.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/010753/2008-10-30/, konsultiert am 27.11.2020.