de fr it

Johann HeinrichOtt

3.8.1617 Wetzikon (ZH), 25.5.1682 Zürich, ref., von Zürich. Sohn des Hans Heinrich, Pfarrers, und der Barbara von Birch. 1) 1642 Ursula Hegner, 2) 1645 Barbara Brunner. Theologiestud. in Groningen, Studienreisen mit Johann Heinrich Hottinger in Frankreich, Holland, England und Deutschland. 1641 Pfarrer in Zumikon, 1643-68 in Dietlikon, 1651 Prof. der Eloquenz am Carolinum in Zürich, ab 1655 für Hebräisch, ab 1668 für Kirchengeschichte. Umfangreiche Gelehrtenkorrespondenz, u.a. mit Jan Amos Comenius und John Dury. Autor theol. Werke zu den Jansenisten und den Täufern sowie Bearbeiter der Kirchenannalen des Baronius von 1676. O. wurde 1670 aufgrund seines Werks "Franco-Gallia", in dem er den dt. Ursprung franz. Wörter nachwies, in Philipp von Zesens "Deutschgesinnte Genossenschaft" (Lilienzunft) aufgenommen.

Quellen und Literatur

  • ZBZ, FamA
  • L. Forster, «Dichterbriefe aus dem Barock», in Euphorion 47, 1953, 390-411
  • L. Forster, A Calendar of the Correspondence of J.H. O. 1658-1671 in the Library of Huguenot Society of London, 1960
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ≈︎ 3.8.1617 ✝︎ 25.5.1682