de fr it

JakobSalzmann

um 1485, 1526 Chur, von Marbach (SG). Auch Jacobus Salandronius geschrieben. 1504-09 studierte S. in Basel und schloss mit dem Magister Artium ab. Er wirkte als Lehrer an der Theodorsschule in Basel, ab 1511 als Schulmeister an der Kathedralsschule auf dem Hof in Chur, wo Geistliche und Laien aus der Stadt Chur unterrichtet wurden. Zunächst war er mit Bf. Paul Ziegler und dem Abt von St. Luzi, Theodul Schlegel, befreundet. Ab 1518 begeisterte sich S. für Martin Luther, dessen Schriften er eifrig verbreitete. Einen regen Briefwechsel führte er mit Huldrych Zwingli und Vadian. 1524 verliess er die Kathedralsschule, um als Lateinlehrer in der Stadt zu wirken. Zusammen mit Johannes Comander, ab 1523 Stadtpfarrer von St. Martin, war S. ein Hauptförderer der Reformation in Chur. Er nahm 1526 am Religionsgespräch von Ilanz teil. Im selben Jahr starb er samt seiner Fam. an der Pest.

Quellen und Literatur

  • T. Schiess, «Jacob S., ein Freund Zwinglis aus älterer Zeit», in Zwingliana 1, 1900, 167-174
  • O. Vasella, «Neues zur Biogr. des Schulmeisters Jacob S. [...]», in ZSG 10, 1930, 479-501
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ um 1485 ✝︎ 1526