de fr it

EduardSchweizer

18.4.1913 Basel, 27.6.2006 Zollikon, ref., von Zürich, Knonau und Basel. Sohn des August Eduard, Juristen und Sekr. des kant. Baudepartements, und der Emma Hedwig geb. Böhni. 1940 Elisabeth Clara Hanhart, Tochter des Christian Gottlieb. Humanist. Gymnasium in Basel, 1932-36 Theologiestud. in Basel (Karl Barth), Marburg (Rudolf Bultmann) und Zürich (Emil Brunner), 1938 Dr. theol. in Basel. 1938-46 Pfarrer in Nesslau. 1941 Habilitation und PD für Neues Testament an der Univ. Zürich, 1946-49 o. Prof. für Neues Testament in Mainz, 1949 in Bonn, 1949-79 in Zürich (1964-66 Rektor). Zusammen mit Rudolf Schnackenburg initiierte S. die Reihe "Evang.-kath. Kommentar zum Neuen Testament" (1969-), zu der er auch mehrere Bände beisteuerte. 1952-85 wirkte er als Mitherausgeber der Zeitschrift "Evang. Theologie".

Quellen und Literatur

  • W. Kramer, «Eduard S. (∗︎1913)», in Gegen die Gottvergessenheit, hg. von S. Leimgruber, M. Schoch, 1990, 223-240
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 18.4.1913 ✝︎ 27.6.2006