de fr it

Johann JakobUlrich

8.4.1602 Zürich, 22.2.1668 Zürich, reformiert, von Zürich. Sohn des Heinrich, Chorherrn und Professors am Carolinum, und der Barbara Keller. 1) 1630 Margaretha Herter, Tochter des Joachim, Pfarrers, 2) 1635 Barbara Landolt, Tochter des Matthias, Ratsherrn, 3) 1660 Elisabeth Isler, 4) 1667 Anna Orelli. 1621 Ordination, 1625 deutscher Prediger in Genf, 1629 Pfarrer in Albisrieden, 1630 Diakon am Zürcher Fraumünster und Professor am Carolinum, 1638 Pfarrer an der Predigerkirche und Chorherr, 1649 Pfarrer am Grossmünster und Antistes. Johann Jakob Ulrich führte ein rigoroses Kirchenregiment im Zeichen der reformierten Orthodoxie und strengte unter anderem Prozesse gegen Michael Zingg und Hans Rudolf Werdmüller an, zeigte sich aber gegenüber den Unionsplänen des John Durie aufgeschlossen.

Quellen und Literatur

  • StAZH
  • ZBZ
  • G.R. Zimmermann, Die Zürcher Kirche von der Reformation bis zum dritten Reformationsjubilaeum (1519-1819) [...], 1878, 194-209
  • Zürcher Pfarrerbuch 1519-1952, hg. von E. Dejung, W. Wuhrmann, 1953, 577 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 8.4.1602 ✝︎ 22.2.1668

Zitiervorschlag

Christian Moser: "Ulrich, Johann Jakob", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 25.01.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/010885/2013-01-25/, konsultiert am 17.06.2024.