de fr it

Eduard vonWattenwyl

15.10.1815 Kingston (Ontario), 25.5.1890 Bern, ref., von Bern. Sohn des Abraham Ludwig Karl (->). 1844 Karolina Emilie Sophie Wild, Tochter des David Bernhard, Salzmagazinverwalters. Theologiestud. in Bern und Halle an der Saale. W.s Begegnung mit dem Hallenser Theologieprof. Friedrich August Gottreu Tholuck führte ihn zum Pietismus und in die Evang. Gesellschaft, wo er im leitenden Komitee mitwirkte. Ab 1838 amtierte er als Vikar in Wohlen bei Bern, später an der Heiliggeistkirche in Bern. Sein erfolgloser Kampf gegen die Berufung Eduard Zellers an die theol. Fakultät der Univ. Bern 1847 hatte einen Hochverratsprozess zur Folge, in dem er zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde. Er verlor seine Vikariatsstelle an der Berner Heiliggeistkirche. Später setzte er sich für die 1851 gegr. Neue Mädchenschule ein, zuerst als Religionslehrer und Direktionsmitglied, ab 1873 als Direktionspräsident. Er förderte als Direktionsmitglied das Seminar Muristalden und die Lerberschule und gehörte 1850-54 dem Berner Gr. Rat an.

Quellen und Literatur

  • R. Morgenthaler, Ora et labora, 1976, 179 f.
  • R. Dellsperger et al., Auf dein Wort, 1981
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 15.10.1815 ✝︎ 25.5.1890