de fr it

JohannesWendland

19.7.1871 Liebwalde (Ostpreussen), 7.1.1947 Basel, lutherisch, aus Görlitz (Schlesien). Sohn des Julius, Pfarrers und ab 1877 Leiters der Berliner Mission. Maria Anna Klara Hanke. Theologiestudium in Halle, Berlin, Tübingen, Jena und Göttingen, 1901 Lizenziat in Jena. 1901-1905 Pfarrer in Görlitz, 1905-1937 ordentlicher Professor für systematische Theologie an der Universität Basel. Beeinflusst von Ernst Troeltsch, vertrat Johannes Wendland einen gemässigten theologischen Liberalismus. Er lehnte die Idee einer einheitlichen, vom Christentum geleiteten Kultur ab und betonte die Spannungen zwischen Kultur und Christentum ("Handbuch der Sozialethik" 1916). Kritisch setzte er sich vom religiösen Sozialismus und vom frühen Karl Barth ab. 1909 Dr. theol. h.c. der Universität Zürich.

Quellen und Literatur

  • F.W. Bautz, Biogr.-Bibliograph. Kirchenlex. 13, 1998, 749 f.
  • E. Lessing, Gesch. der deutschsprachigen evang. Theologie von Albrecht Ritschl bis zur Gegenwart 1, 2000, 408-422
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 19.7.1871 ✝︎ 7.1.1947

Zitiervorschlag

Thomas K. Kuhn: "Wendland, Johannes", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 23.01.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/010907/2013-01-23/, konsultiert am 13.04.2024.