de fr it

Johann JakobWettstein

5.3.1693 Basel, 23.3.1754 Amsterdam, reformiert, von Basel. Sohn des Johann Rudolf, Pfarrers, und der Sara Sarasin. Urenkel des Johann Rudolf (->), Neffe des Johann Rudolf (->). Ledig. 1706-1709 Grundstudium, anschliessend Studium der Theologie an der Universität Basel, 1713 Promotion über die Verschiedenheit der Lesarten des Neuen Testaments. 1714-1716 Bibliotheksreise bis nach England, wo er in Cambridge Richard Bentley traf, den Begründer der modernen Textkritik, 1716-1717 Feldprediger im Schweizerregiment de Chambrier in den Niederlanden. 1717 gemeiner Helfer in Basel, 1720-1729 Helfer zu St. Leonhard, daneben Dozent. Mit dem Projekt einer eigenen Ausgabe des Neuen Testaments geriet Johann Jakob Wettstein mit dem Bibel- und Gotteswort identifizierenden Schriftverständnis der Hochorthodoxie in Konflikt und wurde nach einem Prozess 1730 abgesetzt. Er zog nach Amsterdam, publizierte dort seine "Prolegomena ad Novi Testamenti [...]" (1730) und wurde als Dozent ans Remonstrantenseminar berufen. Dort erhielt er verschiedene Lehraufträge, eine Professur in Hebräisch und später auch in Kirchengeschichte. Einen Ruf nach Basel als Gräzist lehnte Wettstein 1744 ab, besuchte aber 1745 die Stadt und wurde von den Behörden ehrenvoll empfangen. 1751-1752 publizierte er seine kommentierte Ausgabe des griechischen Neuen Testaments. Dadurch erfuhr Wettstein europaweit Anerkennung und wurde Mitglied mehrerer Akademien. Der bleibende Wert seines editorischen Werks liegt in der Einführung des seither gebräuchlichen Siglensystems für die Handschriften des Neuen Testaments, den von ihm zum Teil erstmals formulierten und heute noch gültigen Grundsätzen der Textkritik und vor allem im Kommentar, einer bis heute unübertroffenen Sammlung von Parallelstellen aus dem jüdischen und paganen Schrifttum. In der Reihe "Neuer Wettstein" (1996-) wird diese Arbeit fortgeführt.

Quellen und Literatur

  • C.L. Hulbert-Powell, John James Wettstein 1693-1754, [1938]
  • G. Seelig, Religionsgeschichtl. Methode in Vergangenheit und Gegenwart, 2001
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 5.3.1693 ✝︎ 23.3.1754

Zitiervorschlag

Barbara Gygli Dill: "Wettstein, Johann Jakob", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.10.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/010913/2013-10-28/, konsultiert am 03.03.2024.