de fr it

AbrahamWild

8.7.1628 Schwanden (heute Gem. Glarus Süd), 13.7.1689 Glarus, ref., von Schwanden. Sohn des Niklaus und der Anna Tschudi. 1650 Anna Maria Pfändler, Tochter des Johann Balthasar. 1650 Ordination in Zürich, im selben Jahr Pfarrer in Matt, 1658 Camerarius, Chorrichter, 1665 Diakon in Glarus, 1675-89 Pfarrer, 1678 Dekan. W. erteilte Lateinunterricht, bereitete angehende Studenten auf die Zürcher Hohe Schule vor und war im Auftrag des Evang. Glarner Rats Gutachter bei interkonfessionellen Glarner Streitigkeiten. Briefkontakte pflegte er u.a. mit dem Zürcher Theologen Johann Heinrich Heidegger. Von W. erschienen zwei Leichenpredigten, drei Predigten über die Türkengefahr und die Erbauungsschrift "Seelen-Angst Christi" (1664) im Druck. Seine ausführl. Widerlegung der 1683 in Baden gedruckten sog. Falschen Zusage vom 8.6.1532, in der die Glarner versprochen hätten, zum kath. Glauben zurückzukehren, liegt nur als Handschrift vor.

Quellen und Literatur

  • J. Winteler, Gesch. des Landes Glarus 2, 1954, 85
  • M. Sulmoni, „Einer kunst- und tugendliebenden Jugend verehrt“, 2007, 461-468
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 8.7.1628 ✝︎ 13.7.1689