de fr it

Johann JakobZimmermann

10.12.1695 Zürich, 30.11.1756 Zürich, reformiert, von Zürich. Sohn des Hans Heinrich, Feldscherers, und der Anna Rublin. 1) 1730 Regula geborene Zimmermann, Tochter des Hans Konrad, Pfarrers, 2) 1739 Regula Schaufelberger, Tochter des Johannes, Zunftmeisters. Studium der Theologie in Zürich, 1718 Ordination, Studium in Bremen, ab 1720 Privatlehrer in Zürich. 1731 Professor für Naturrecht und Kirchengeschichte in Zürich, 1737 Professor der Theologie und Chorherr. 1746 auswärtiges Mitglied der Preussischen Akademie der Wissenschaften in Berlin. Bereits als Student der Heterodoxie verdächtigt, wurde Johann Jakob Zimmermann zum Wegbereiter der theologischen Aufklärung in Zürich und zur prägenden Figur für die Zürcher Theologen der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

Quellen und Literatur

  • Opuscula, 3 Bde., 1751-59
  • ZBZ, Nachlass
  • P. Opitz, «Aspekte und Tendenzen der theol. Diskussion in Zürich z.Z. Breitingers und Bodmers», in Bodmer und Breitinger im Netzwerk der europ. Aufklärung, hg. von A. Lütteken et al., 2009, 172-201
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 10.12.1695 ✝︎ 30.11.1756

Zitiervorschlag

Christian Moser: "Zimmermann, Johann Jakob", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 11.09.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/010939/2012-09-11/, konsultiert am 27.11.2022.