de fr it

PaulBerthoud

14.5.1847 Vallorbe, 26.2.1930, Rikatla (Mosambik), reformiert (Freikirche des Kantons Waadt), von Leysin. Sohn des Henri, Pfarrers, und der Henriette geborene Bonard. Bruder des Henri. 1) Eugénie Exchaquet (1879), 2) 1883 Ruth Junod (1901), Tochter des Henri, Pfarrers, 3) 1910 Emma Schlub. Theologiestudium an der Freien Fakultät in Lausanne, Ordination 1872. 1870-1871 Medizinstudium in Schottland und Paris. 1872 Reise nach Lesotho, in Transvaal Gründung der Stationen Valdesia 1875 und Waterfall (später Elim) 1878. Missionarstätigkeit in Afrika (1884-1887 Valdesia, 1887-1903 Lourenço Marques, heute Maputo, Mosambik, 1906-1930 Lesotho), unterbrochen von Aufenthalten in Europa. 1895 Eintritt in die Freikirche des Kantons Neuenburg. Linguistische Arbeiten über die Sprachen Shigwamba, Tsonga und Ronga.

Quellen und Literatur

  • Dictionnaire des pasteurs et ministres neuchâtelois depuis la Réforme jusqu'à 1914, Bd. 1, Manuskript (Bibliothèque des pasteurs, Neuenburg)
  • Bulletin de la Mission suisse dans l'Afrique du sud, Nr. 500, Mai-Juni 1930
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Hammann, Gottfried: "Berthoud, Paul", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 23.10.2019, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/011044/2019-10-23/, konsultiert am 14.05.2021.