de fr it

Jean-Jacques-CatonChenevière

20.12.1783 Genf, 5.3.1871 Genf, ref., von Genf. Sohn des Nicolas, Pfarrers, und der Jeanne-Elisabeth Dentand. Andrienne Bourdillon, Tochter des Louis-Marie-Gédéon. 1802-06 Theologiestud. an der Genfer Akademie, 1806 Ordination, 1807 Doktorat. 1807-09 Pfarrer in Marseille, 1810-12 in Dardagny und 1814-51 in Genf. 1817-65 Prof. für dogmat. Theologie an der Genfer Akademie, der er 1825-30, 1852-54 und 1856-58 als Rektor vorstand. 1809-71 Mitglied der Loge Union des cœurs. C. stand den Genfer Radikalen nahe und war ein Gegner des konservativen Réveil, dem er vorwarf, den Protestantismus zu spalten und dem Katholizismus in die Hände zu spielen. Als Vertreter eines rationalen Supranaturalismus, der aus der Theologie eine Wissenschaft machen sollte, kritisierte C. die Glaubensbekenntnisse, stellte die Dreifaltigkeit, die Erbsünde und die Erlösung in Frage und vertrat eine primär moralische und vernünftige Religion, die auf Jesu Beispiel gründete. C., eine umstrittene Persönlichkeit, prägte die Genfer Geschichte des 19. Jh. wesentlich mit.

Quellen und Literatur

  • BPUG, Nachlass
  • Livre du Recteur 2, 490 f.
  • Genève protestante en 1831, hg. von O. Fatio, 1983
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Fatio, Olivier: "Chenevière, Jean-Jacques-Caton", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.07.2005, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/011086/2005-07-14/, konsultiert am 19.09.2020.