de fr it

AugusteGampert

29.7.1870 Genf, 26.12.1936 Genf, reformiert, von Genf. Sohn des Adolphe, Notars, und der Augustine Julie geborene Hentsch. Alice Picot, Tochter des Eugène Henri, Notars. Theologiestudium in Genf, Lausanne und Berlin, 1895 Doktorat in Genf mit einer Dissertation über die Thora. Auguste Gampert übernahm sein erstes Amt 1895 in der Eglise libre von Lyon und war 1898-1916 Pfarrer von Saint-Pierre in Genf. 1916-1926 Professor für Hebräisch und Exegese an der Theologischen Fakultät der Eglise libre des Kantons Waadt. 1928 Professor und dann Dekan der Theologischen Fakultät der Universität Genf. Gampert befürwortete die Trennung von Kirche und Staat und spielte eine wichtige Rolle bei der Aufhebung der staatlichen Unterstützung der Kirche in Genf 1907. Er verfasste viele Artikel und Schulbücher zur biblischen Geschichte, war ein geschätzter spiritueller Führer und ein guter Organisator. 1929 Ehrendoktor der Universität Basel.

Quellen und Literatur

  • Journal de Genève, 27.12.1936
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF