de fr it

SamuelGobat

26.1.1799 Crémines, 11.5.1879 Jerusalem, ref., von Crémines. Sohn des David, Landwirts und Lehrers, und der Susanne geb. G. 1834 Marie Zeller, Tochter des Christian Heinrich Zeller. 1821 Eintritt in die Basler Mission. Ab 1825 im Dienst der engl. "Church Missionary Society" im Nahen Osten, in Malta und v.a. in Äthiopien. Enger Kontakt zu Christian Friedrich Spittler in Basel, u.a dem Gründer der Pilgermission. 1846 Ernennung zum zweiten prot. Bischof von Jerusalem durch den König von Preussen. G. verlegte die missionar. Tätigkeit des anglo-preuss. Bistums unter den Juden auf die oriental. Christen (die Mission unter den Muslimen war verboten) und errichtete Schulen, Krankenhäuser und soziale Einrichtungen in ganz Palästina, wodurch erstmals eine arab.-prot., mit Deutschland und England verbundene Gem. entstand. Indirekt leistete er damit einen Beitrag zur Erneuerung Palästinas im 19. Jh.

Quellen und Literatur

  • H. Thiersch, Samuel G., 1884
  • A. Carmel, Christen als Pioniere im Hl. Land, 1981
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 26.1.1799 ✝︎ 11.5.1879

Zitiervorschlag

Carmel, Alex: "Gobat, Samuel", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.12.2006. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/011133/2006-12-28/, konsultiert am 16.11.2020.