de fr it

Tri Böcc

Tre Buchi

Ruine einer kleinen Höhlenburg, gut sichtbar und mit exponiertem Zugang in den Felswänden nördlich von Mendrisio. Eine gerade, dreigeschossige Mauer schliesst die natürl. Höhle ab. Hauptöffnungen und vermutlich namengebend sind ein Hocheingang und zwei Fenster. Über dem Aufstieg befindet sich ein Gusserker. Mehrere Schiessscharten und Lichtluken sind erhalten. Nach baugeschichtl. Kriterien wird die Burg ins 15. Jh. datiert. Sie diente vermutlich einer lokalen Führungsgruppe als wehrhaftes Refugium. Der Tanùn (Tanone), eine andere Höhle am Aufstieg, die mit einer niedrigen Mauer abgeschlossen ist, stand wohl mit T. in Beziehung. Mit der Grotteneinsiedelei S. Nicolao, die nach Überlieferung von Loterio Rusca 1413 in einer höher gelegenen Felsstaffel erbaut worden ist, ist ein zumindest indirekter Zusammenhang denkbar.

Quellen und Literatur

  • L. Högl, Burgen im Fels, 1986
Kurzinformationen
Variante(n)
Tre buchi