de fr it

EdmondGrin

11.9.1895 Suchy, 9.5.1977 Lausanne, ref., von Gressy und Belmont-sur-Yverdon. Sohn des François, Pfarrers, und der Bertha geb. Voruz. Madeleine Moreillon. Stud. der Theologie und Philosophie in Lausanne, Zürich, Strassburg, Paris und Marburg. 1922 Ordination. 1922-26 Pfarrer in Chesalles-sur-Moudon, 1926-32 in Echallens. 1934-56 Lehrer am klassischen kant. Gymnasium in Lausanne. 1932-38 ao. Prof. und 1938-66 o. Prof. für systemat. Theologie an der Univ. Lausanne (1956-58 Rektor). Autor des Werks "Origines de la pensée de Charles Secrétan". Vorstandspräsident der Zeitung "Semeur vaudois" der Landeskirche. Als Schüler des Zürcher Theologen Emil Brunner machte G. Dietrich Bonhoeffer in der französischsprachigen Welt bekannt. 1931 Preis der Stiftung Lucerna.

Quellen und Literatur

  • ACV, Dossiers SDA
  • Professeurs Lausanne, 544
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 11.9.1895 ✝︎ 9.5.1977

Zitiervorschlag

Crivelli, Paola: "Grin, Edmond", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 05.11.2004, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/011220/2004-11-05/, konsultiert am 30.11.2020.