de fr it

RenéGuisan

3.10.1874 Lausanne, 31.3.1934 Lausanne, ref., von Avenches. Sohn des Julien, Rechtsanwalts, Waadtländer Grossrats, und der Jeanne geb. d'Albenas. Ledig. Theologiestud. an der Freikirchl. Fakultät von Lausanne und in Berlin, Heidelberg und Paris. 1898-1902 Prorektor der theol. Vorbereitungsschule Les Batignolles in Paris, 1903-05 interimist. Pfarrer der Freikirche in Moudon, 1905-08 Gymnasiallehrer an der Ecole Vinet in Lausanne, 1908-17 deren Rektor. Ab 1918 Prof. für Exegese des Neuen Testaments an der Freikirchl. Fakultät von Lausanne, ab 1928 an der theol. Fakultät der Univ. Lausanne. 1933 Dekan beider Fakultäten. 1929-31 Präs. der Synodalkommission der evang.-ref. Freikirche der Waadt. G. spielte eine wichtige Rolle in der Westschweizer Pfarrerausbildung während der Übergangszeit vom theol. Liberalismus zum Neocalvinismus und Barthismus.

Quellen und Literatur

  • ACV, Dossier SDA
  • Professeurs Lausanne, 567 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Crivelli, Paola: "Guisan, René", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 13.03.2008, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/011223/2008-03-13/, konsultiert am 27.11.2020.