de fr it

Äusseres Amt

Ursprünglicher Name für ausserhalb der Stadt Zug liegende Teile des habsburgischen Amts Zug, das einen grossen Teil des späteren Kantons und angrenzende Gebiete umfasste. Nach 1352 Name für die drei Gemeinden Ägeri, am Berg (Menzingen) und Baar, welche zusammen mit der Stadt Zug der Eidgenossenschaft beigetreten waren. Die Polarität zwischen dem Äusseren Amt und der Stadt, die mit ihren Vogteien das Innere Amt bildete, war bis zum Ende der Alten Eidgenossenschaft und darüber hinaus eine konfliktträchtige Konstante der Zuger Geschichte (Zugerhandel 1404, Libellhandel 1604, Vogthandel 1702). Die Gemeinden des Äusseren Amts besassen keine feste gemeinsame Organisation, sondern vereinigten sich von Fall zu Fall zu einer Handlungsgemeinschaft, deren Ausdruck (seltene) Landsgemeinden des Äusseren Amts waren.

Quellen und Literatur

  • E. Gruber, Grundfragen zuger. Gesch., 1952

Zitiervorschlag

Renato Morosoli: "Äusseres Amt", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 03.06.1997. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/011235/1997-06-03/, konsultiert am 20.05.2024.