de fr it

ClémentMarot

um 1496 Cahors (Midi-Pyrénées), September 1544 Turin, Franzose. Sohn des Jean, Dichters. Kammerherr. 1533 begann M., die Psalmen in franz. Verse zu übertragen, von denen er 1542 rund dreissig veröffentlichte. Die Sorbonne verbot diese jedoch. Im Dezember 1542 ging M. ins Exil nach Genf, wo er an der Herausgabe seiner Psalmen und anderer Dichtungen arbeitete. Johannes Calvin beantragte im Oktober 1543 im Rat einen Geldbetrag für M., der diesem die Vollendung seiner Nachdichtung der 150 Psalmen erlaubt hätte, doch wurde das Gesuch abgelehnt. Noch im selben Jahr publizierte M. die ersten 50 Psalmen. Im Dezember verliess er aber Genf, nachdem die Behörden ihn wegen eines Würfelspiels mit François Bonivard schikaniert hatten. Die Übertragung der Psalmen schloss Theodor Beza ab. Der 1561 erschienene Psalter bildet bis heute eine der Grundlagen der ref. Dichtung und Musik.

Quellen und Literatur

  • Œuvres poétiques complètes, hg. von G. Defaux, 2 Bde., 1990-93
  • Cinquante pseaumes de David mis en françoys selon la vérité hébraïque, hg. von G. Defaux, 1995
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ um 1496 ✝︎ September 1544