de fr it

JacquesMartin

12.8.1794 Cartigny, 10.3.1874 Genf, ref., von Genf. Sohn des 1794 in Genf eingebürgerten Jacques-François aus Saint-Jean-du-Gard (Languedoc), und der Françoise Chappuis. 1820 Jeanne-Elisabeth Henry, Tochter des David-Louis. 1809 Schüler der Geisteswissenschaften, 1810 der Philosophie, 1818-22 Student der Theologie an der Genfer Akad., 1822 Ordination. 1813-15 als Offizier der franz. Armee Teilnahme an den Schlachten bei Leipzig und Waterloo. 1823-25 Leiter der Lancasterschule in Genf, 1832-44 Primarschulinspektor, 1825-31 und 1844-56 Pfarrer in Genf und 1831-40 in Chêne-Bougeries, 1843 Präs. des Konsistoriums. Autor von "Voyage d'un ex-officier" (1850), "Souvenirs d'un ex-officier" (1867), "Manuel pour les écoles d'enseignement mutuel [...]" (1827) und Verfasser zahlreicher theol. Schriften, Predigten und Vorträge.

Quellen und Literatur

  • Livre du Recteur 4, 450
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 12.8.1794 ✝︎ 10.3.1874

Zitiervorschlag

Cetta, Toni: "Martin, Jacques", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 03.09.2008, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/011257/2008-09-03/, konsultiert am 28.11.2020.