de fr it

RobertMartin-Achard

26.11.1919 Coligny, 26.2.1999 Collonge-Bellerive, ref., von Genf. Sohn des Alexandre, Anwalts, und der Marie Germaine geb. Achard. Grossneffe des Ernest Martin. 1947 Madeleine Cramer, Tochter des Maurice Alexandre, Arztes. Theologiestud. in Genf, Basel und Zürich, 1947 Lizenziat und Ordination, 1955 Dissertation. Vikar an der Schweizer Kirche in London, 1950-57 Pfarrer der Kirchgem. Nancy. 1946-48 Lehrbeauftragter in Montpellier, 1956-72 Prof. für Altes Testament an der theol. Fakultät von Neuenburg und 1957-84 von Genf. M. nahm an den Kongressen der Organisation internationale pour l'étude de l'Ancien Testament teil und war Mitglied des Verlagskomitees der "Zeitschrift für die alttestamentl. Wissenschaft". Er war sehr am Dialog mit dem Judentum interessiert und verfasste zahlreiche Schriften, darunter "La loi, don de Dieu" (1987).

Quellen und Literatur

  • Zs.f. die alttestamentl. Wiss. 112, 2000, 1-4
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 26.11.1919 ✝︎ 26.2.1999

Zitiervorschlag

Cetta, Toni: "Martin-Achard, Robert", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 26.08.2008, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/011264/2008-08-26/, konsultiert am 06.12.2020.