de fr it

JeanRilliet

30.4.1908 Genf, 24.10.1980 Rom, ref., von Genf. Sohn des Frédéric-Théodore, Arztes und Gemeindepräs. von Bellevue, und der Germaine-Marguerite Emilie geb. Naville. 1932 Marcelle-Cécile-Victoire Rivier, Tochter des Philippe Pierre, Arztes. Theologiestud. in Strassburg, an der freien Fakultät Lausanne (1933 Lizenziat), in Glasgow und Basel. 1934 Ordination. 1938 Promotion mit einer Dissertation über Alexandre Vinet. 1936-45 Pfarrer der Kirchgem. Dardagny-Russin, 1945-59 an der franz. Kirche in Zürich und ab 1964 an der Kathedrale Saint-Pierre in Genf. Mitglied der Genfer Synode. 1940-44 PD an der Univ. Genf. R. arbeitete für mehrere Zeitungen, u.a. für die "Tribune de Genève", für die er aus Rom über das 2. Vatikan. Konzil und die Bischofssynoden berichtete. Er verfasste eine Biografie über Huldrych Zwingli (1959) und eine über Johannes Calvin (1963) sowie weitere Werke, darunter "Karl Barth, théologien existentialiste?" (1952), "Catholiques et protestants, frères pourtant" (1960) und "Le pasteur et son métier" (1961).

Quellen und Literatur

  • J. Rilliet, Six siècles d'existence genevoise: les R. (1377-1977), 1977, 163 f.
  • Journal de Genève, 28.10.1980
Weblinks
Normdateien
GND
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 30.4.1908 ✝︎ 24.10.1980

Zitiervorschlag

Cetta, Toni: "Rilliet, Jean", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 25.01.2010, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/011312/2010-01-25/, konsultiert am 26.10.2020.