de fr it

HenriRoehrich

13.6.1837 Genf, 11.8.1913 Chêne-Bougeries, ref., von Genf. Sohn des Louis, Pfarrers, und der Marie-Marguerite geb. Meynadier. 1865 Marie-Berthe Karcher, Tochter des Jean-Georges, Fabrikanten von Metallgewebe. 1855-58 Stud. der Natur- und Geisteswissenschaften sowie 1858-63 der Theologie an der Akad. Genf. 1863 Ordination. 1863-67 Pfarrer in Stockholm, 1867-69 Schulpfarrer an der Primarschule Genf, 1869-73 Pfarrer in Hamburg, 1873-79 in Strassburg (Präs. des Konsistoriums), 1879-87 in Vandœuvres und 1887-1911 in Genf. 1885 Lehrbeauftragter für Sakralmusik an der theol. Fakultät Genf. 1886 Vorsitzender der Compagnie des pasteurs, 1887-1912 Gefängnispfarrer. 1888 Gründer des Bureau du travail in Genf. Mitglied der Gesellschaft zur Einhaltung der Sonntagsruhe und des Blauen Kreuzes. Autor des franz. Texts der alten Schweizer Nationalhymne ("O monts indépendants").

Quellen und Literatur

  • Livre du Recteur 5, 371 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 13.6.1837 ✝︎ 11.8.1913