de fr it

EdmondScherer

8.4.1815 Paris, 16.3.1889 Versailles, prot., Franzose, aus einer Fam. sankt-gall. Herkunft. Sohn des Eugène Rodolphe Henri, Bankiers, und der Marie Nicole geb. Hubbard. 1839 Marie Nesbitt, Tochter des Alexander. 1833 Stud. des Rechts und 1836-39 der Theologie in Strassburg, 1843 Doktorat. 1840 Ordination. 1843 übernahm S. den Lehrstuhl für Geschichte an der freien theol. Fakultät von Genf, trat aber 1849 zurück, weil er sich von den Ideen des Réveil entfernte und schliesslich einen liberalen Protestantismus vertrat, der dem Agnostizismus nahe kam. Er arbeitete an der "Revue de théologie et de philosophie chrétienne" von Timothée Colani mit. Nachdem sich S. 1860 in Versailles niedergelassen hatte, widmete er sich der Literaturkritik und schrieb für "Le Temps" und die "Revue des deux mondes". 1871-75 war er Mitglied der franz. Nationalversammlung, 1875-89 des Senats. Er verfasste zahlreiche Werke und Artikel über Religion, Literatur und Politik.

Quellen und Literatur

  • O. Gréard, Edmond S., 1890
  • S. Berthoud, Le doute et la foi, 1952, 29-44
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 8.4.1815 ✝︎ 16.3.1889