de fr it

BénédictTurrettini

9.11.1588 Zürich, 4.3.1631 Genf, reformiert, ab 1627 von Genf. Sohn des Francesco (->). Bruder des Jean (->). 1616 Louise Micheli, Tochter des Horace, Seidenfabrikanten. Gymnasium in Genf, 1602-1604 Studium in Heidelberg, Leiden und Franeker, 1606 Promotion in Theologie in Genf, 1611 Ordination. 1612-1631 Professor für Theologie an der Akademie Genf, 1620-1625 Rektor. Ab 1612 Pfarrer in Genf und 1620-1621 in Nîmes, 1620 Abgeordneter der Compagnie des pasteurs an der französischen Nationalsynode in Alès. 1621 Gesandter des Genfer Rats in den Niederlanden. Bénédict Turrettini verfasste zahlreiche Schriften, darunter lateinische Abhandlungen und ein Manuskript mit dem Titel "Histoire de la Réformation à Genève".

Quellen und Literatur

  • Livre du Recteur 6, 87
  • A. Burckhardt, «Bénédict Turrettini historiographe des débuts de la Réforme à Genève», in BHG 20, 1990, 29-44
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 9.11.1588 ✝︎ 4.3.1631

Zitiervorschlag

Toni Cetta: "Turrettini, Bénédict", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 25.02.2014, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/011338/2014-02-25/, konsultiert am 26.02.2024.