de fr it

Nicolas Samuel deTreytorrens

2.4.1671 Montet (heute Gem. Cudrefin), 1728 Berleburg (Grafschaft Sayn-Wittgenstein, heute Nordrhein-Westfalen), ref., von Cudrefin. Sohn des Benedict, Kastlans und Meiers von Cudrefin, und der Madeleine de Borsens. Ledig. T. besuchte möglicherweise das Kollegium Payerne und wahrscheinlich dasjenige von Neuenburg. 1697 war er Meier von Cudrefin. Als Pietist emigrierte T. vermutlich 1703 nach Schwarzenau (Grafschaft Sayn-Wittgenstein). 1715/16 liess er sich in Bern nieder und wurde 1717 wegen seiner Verteidigung der Pietisten und Täufer lebenslänglich aus bern. Gebiet verbannt. Im gleichen Jahr kritisierte er in seiner Schrift "Lettre missive" die religiöse Intoleranz der bern. Obrigkeit. 1723 wurde er aus Basel verbannt.

Quellen und Literatur

  • H. Vuilleumier, Histoire de l'Eglise réformée du Pays de Vaud sous le régime bernois 4, 1933, 732
  • P. Barthel, «Die "Lettre Missive" (1717) des Nicolas S. de T.», in Hoffnung der Kirche und Erneuerung der Welt, 1985, 1-39
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ≈︎ 2.4.1671 ✝︎ 1728