de fr it

Clarens

Ortsteil in der Gem. Montreux VD, Bez. Vevey. Ehem. Teil von Le Châtelard. 1280 Clarens. 1798 200 Einw.; 1900 2'513. C. bildete mit Tafers und Planchamp eine Mistralie. Ende 13. Jh. setzte Girard d'Oron, Herr von Le Châtelard, in C. einen Meier ein, dessen Amt erbl. wurde. Zur Pfarrei Montreux gehörig, hat C. seit 1937 eine ref. Kirche. Seit alters her ist Weinbau der dominierende Erwerbszweig. Als Schauplatz der "Nouvelle Héloïse" von Jean-Jacques Rousseau und mit dem Aufenthalt des Dichters Lord Byron (1816) weltbekannt geworden, entwickelte sich C. zum renommierten Fremdenverkehrsort (1914 27 Hotels). 1879-90 lebte Elisée Reclus in C. Ab 1746 Ausbau des Strassennetzes, 1794 Korrektion der Baye de C. durch Nicolas Céard. 1861 Bahnhof. Die 1888 eröffnete elektr. Tramlinie war die erste der Schweiz; 1957 wurde sie durch einen Trolleybus ersetzt. Eine der 21 Villas Dubochet - 1874-79 erbaut nach Plänen von Emile Hochereau, ebenfalls Architekt des Château des Crêtes (1864) - beherbergt seit 1954 das an den Präs. von Transvaal erinnernde Musée Krüger.

Quellen und Literatur

  • J. Gubler et al., Les "villas Dubochet" à C., 1981
  • E. Giddey, «La renommée de Byron à Genève et dans le canton de Vaud», in Byron et la Suisse, 1982, 111-115
Weblinks
Normdateien
GND